<-
Apache > HTTP-Server > Dokumentation > Version 2.4

Apache starten

Verf´┐Żgbare Sprachen:  de  |  en  |  es  |  fr  |  ja  |  ko  |  tr 

Diese ´┐Żbersetzung ist m´┐Żglicherweise nicht mehr aktuell. Bitte pr´┐Żfen Sie die englische Version auf die neuesten ´┐Żnderungen.

Unter Windows l´┐Żuft der Apache ´┐Żblicherweise als Dienst (Windows NT, 2000 und XP) oder als Konsolenanwendung (Windows 9x und ME). F´┐Żr Einzelheiten lesen Sie bitte Apache als Dienst betreiben und Apache als Konsolenanwendung betreiben.

Unter Unix wird das httpd-Programm als Daemon ausgef´┐Żhrt, der im Hintergrund fortlaufend aktiv ist, um Anfragen zu bearbeiten. Dieses Dokument beschreibt, wie httpd aufgerufen wird.

Siehe auch

top

Wie der Apache startet

Wenn die in der Konfigurationsdatei angegebene Listen-Anweisung auf die Voreinstellung von 80 gesetzt ist (oder einen anderen Port unterhalb von 1024), dann m´┐Żssen Sie root-Berechtigung besitzen, um den Apache starten zu k´┐Żnnen. Nur dann kann er sich an diesen privilegierten Port binden. Sobald der Server gestartet ist und einige vorbereitende Aktionen wie das ´┐Żffnen seiner Log-Dateien ausgef´┐Żhrt hat, startet er mehrere Kind-Prozesse, welche die Arbeit erledigen: das Lauschen auf und Beantworten von Anfragen von Clients. Der Haupt-httpd-Prozess l´┐Żuft unter dem Benutzer root weiter, die Kind-Prozesse jedoch werden unter weniger privilegierten Benutzerkennungen ausgef´┐Żhrt. Dies wird von dem ausgew´┐Żhlten Multi-Processing-Modul gesteuert.

Die Verwendung des Steuerskripts apache2ctl ist die empfohlene Methode, das httpd-Programm zu starten. Dieses Skript setzt verschiedene Umgebungsvariablen, die f´┐Żr die korrekte Funktion von httpd unter einigen Betriebssystemen notwendig sind, und startet dann das httpd-Programm. apache2ctl reicht alle Kommandozeilenargumente durch, so dass alle httpd-Optionen auch mit apache2ctl verwendet werden k´┐Żnnen. Um den korrekten Ablageort des httpd-Programms sowie einige Kommandozeilenargumente anzugeben, die Sie immer verwenden m´┐Żchten, k´┐Żnnen Sie auch das Skript apache2ctl direkt editieren und die Variable HTTPD am Anfang ´┐Żndern.

Das Erste was httpd macht, wenn es startet, ist das Suchen und Einlesen der Konfigurationsdatei apache2.conf. Der Ablageort dieser Datei wird zur Kompilierungszeit festgelegt. Es ist aber m´┐Żglich, den Ablageort zur Laufzeit anzugeben, indem die Kommandozeilenoption -f wie folgt verwendet wird:

/usr/local/apache2/bin/apache2ctl -f /etc/apache2/apache2.conf

Wenn w´┐Żhrend des Starts alles gutgeht, trennt sich der Server vom Terminal ab und die Eingabeaufforderung erscheint gleich darauf wieder. Dies zeigt an, dass der Server hochgefahren ist und l´┐Żuft. Sie k´┐Żnnen nun Ihren Browser benutzen, um Verbindung zum Server aufzunehmen und sich die Testseite im DocumentRoot-Verzeichnis anzusehen wie auch die lokale Kopie der Dokumentation, die von dieser Seite aus verlinkt ist.

top

Fehler w´┐Żhrend des Hochfahrens

Wenn der Apache w´┐Żhrend des Hochfahrens einen schweren Fehler feststellt, schreibt er entweder eine Nachricht, die das Problem n´┐Żher schildert, auf die Konsole oder ins ErrorLog, bevor er sich selbst beendet. Eine der h´┐Żufigsten Fehlermeldungen ist "Unable to bind to Port ..." (Anm.d.´┐Ż.: "Kann nicht an Port ... binden"). Diese Meldung wird ´┐Żblicherweise verursacht:

F´┐Żr weitere Anleitungen zur Fehlerbehebung lesen Sie bitte die Apache-FAQ.

top

Beim Bootvorgang starten

Wenn Sie m´┐Żchten, dass Ihr Server direkt nach einem System-Neustart weiterl´┐Żuft, sollten Sie einen Aufruf von apache2ctl zu den Startdateien Ihres Systems hinzuf´┐Żgen (´┐Żblicherweise rc.local oder eine Datei in einem rc.N-Verzeichnis). Dies startet den Apache als root. Stellen Sie zuvor jedoch sicher, dass Ihr Server hinsichtlich Sicherheit und Zugriffsbeschr´┐Żnkungen richtig konfiguriert ist.

Das apache2ctl-Skript ist daf´┐Żr ausgelegt, wie ein Standard-SysV-init-Skript zu arbeiten. Es akzeptiert die Argumente start, restart und stop und ´┐Żbersetzt sie in die entsprechenden Signale f´┐Żr httpd. Daher k´┐Żnnen Sie oftmals einfach apache2ctl in das entsprechende init-Verzeichnis linken. ´┐Żberpr´┐Żfen Sie bitte auf jeden Fall die genauen Anforderungen Ihres Systems.

top

Weitere Informationen

Weitere Informationen ´┐Żber Kommandozeilenoptionen von httpd und apache2ctl sowie anderen Hilfsprogrammen, die dem Server beigef´┐Żgt sind, sind auf der Seite Server und Hilfsprogramme verf´┐Żgbar. Es existiert au´┐Żerdem eine Dokumentation aller in der Apache-Distribution enthaltenen Module und der von ihnen bereitgestellten Direktiven.

Verf´┐Żgbare Sprachen:  de  |  en  |  es  |  fr  |  ja  |  ko  |  tr 

top

Kommentare

Notice:
This is not a Q&A section. Comments placed here should be pointed towards suggestions on improving the documentation or server, and may be removed again by our moderators if they are either implemented or considered invalid/off-topic. Questions on how to manage the Apache HTTP Server should be directed at either our IRC channel, #httpd, on Freenode, or sent to our mailing lists.